Beverley Bellefield - Das Leben ist ein Abenteuer

Beverley Bellefield

Das Leben ist ein Abenteuer!

Beverley ist jetzt multilingual!

Ihr Lieben, ich habe wieder mal etwas ausprobiert! Ab sofort könnt ihr meinen Blog nicht nur auf Deutsch sondern auch in anderen Sprachen lesen! In der oberen rechten Ecke könnte ihr die Sprache verändern. Probiert es doch mal aus! Liebe Grüße, Eure...
Mehr Lesen

Zitronen-Knoblauch-Hühnchen

Dieses Rezept stammt ursprünglich von einer lieben Freundin aus den USA. Ich habe es etwas umgewandelt und seit dem kommt es bei uns immer mal wieder gern auf den Tisch. Vorzugsweise samstags, da dann die Knoblauch-Fahne bis Montag wieder weg ist! 🙂 Die Zutaten: ca....
Mehr Lesen

Beim Leben meiner Schwester – Zum heulen und doch schön

Normalerweise meide ich Filme, von denen ich weiß das ich heulen muss. Vor allem dann, wenn sie sich mit Themen beschäftigen, die nicht so schön sind. Gestern bin ich in die Falle getappt! Beim zappen bin ich auf dem Film "Beim Leben meiner Schwester" hängen...
Mehr Lesen

Huhn mediterrane

Mehr Lesen

Blogging4Charity

In diesem Jahr beteilige ich mich an einem Spendenaufruf für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg. Zum Spenden aufgerufen hat Bonprix mit der Aktion Blogging4Charity. Auf meinem Blog findet ihr oben Links die Weihnachtskugel mit weiteren Informationen. Die...
Mehr Lesen

Auf der anderen Seite vom Tisch

Es ist noch gar nicht so lange her, da war ich auf Jobsuche. Ich habe Bewerbungen geschrieben und Absagen erhalten. Ich habe Bewerbungen geschrieben und wurde zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Irgendwann bekam ich eine Zusage. Ich war überglücklich, aber nach den...

Gedanken zum Muttertag

Nach Wikipedia hat der Muttertag seinen Ursprung 1914 in der englischen und US-amerikanischen Frauenbewegung. Eigentliches Ziel war es, dass die Söhne nicht mehr in Kriegen geopfert werden sollen. Ab den 1860er-Jahren entstanden auch in Europa diverse Frauenbewegungen...

Was für ein Tag!

Heute früh bin ich, wie so oft, echt nicht aus dem Bett gekommen! Als mich endlich aus dem Bett und ins Bad gequält hatte, war ich schon locker 15 Minuten zu spät dran. Zeit gut machen konnte ich, weil ich mir meine Kleidung schon am Vorabend bereit gelegt hatte. Aus...