11 Tipps um sich schön zu fühlen – Teil 1

Bathing BeautiesDer Sommer kommt oder ist schon da. Dies ist immer auch ein Anlass sich und seinen Körper besonders kritisch zu betrachten. Mir geht es zumindest so. Die Zeiten, in denen ich mich in dicken Pullis und bequemen Hosen verstecken kann, sind vorbei und die Jahreszeit der Wahrheit bricht an. Kurze Kleidung oder gar Bikini und Badeanzug sind angesagt. Die Werbung scheint nur noch aus schlanken Schönheiten zu bestehen, welche mir Diäten und knappe Kleidung einreden wollen. Denn nur so kann man den Sommer genießen – angeblich! Das ist Quatsch! Hier kommen 11 Tipps mit denen man sich schön fühlt. Das klappt übrigens nicht nur bei Frauen:

1. Stehe und sitze immer aufrecht!

STAND TALLER„Dein Gehirn ist ständig im Check mit dem Rest des Körpers, um herauszufinden, wie du dich fühlst“, sagt Kelly McGonigal, PhD, eine Gesundheits-Psychologin an der Stanford University. „Wenn die Körperhaltung gerade und aufrecht ist, sendest du die Nachricht: Ich fühle mich gut“. Also: die Schultern zurück, Brust raus. Damit siehst du nicht nur größer und schlanker aus, sondern bekommst auch gleich noch eine strahlende und selbstsichere Ausstrahlung. Hier kannst Du nachlesen, wie sich die Körpersprache auf uns auswirken kann: PAL Verlag – Wie die Körpersprache Gefühle beeinflusst

2. Sei ein Beobachter und kein Richter

KissUrteile nicht gut / schlecht / schön / hässlich, wenn du in den Spiegel schaust. „Wenn du eine Narbe hast, kannst du dich entscheiden, diese als Fehler oder einfach als Erinnerung an eine Verletzung zu sehen“, sagt Stacey Tantleff-Dunn, PhD, Associate Professor für Psychologie an der University of Central Florida und Direktor des Labors für die Untersuchung von Ernährung, Aussehen und Gesundheit. Versuche deine körperlichen Attribute mit den Augen eines Kindes oder guten Freundes zu sehen. Diese Menschen würden deine „Fehler“ mit Anerkennung und Akzeptanz betrachten und nicht kritisch unter die Lupe nehmen.

3. Finde etwas zum bewundern – an dir selbst

Film star Helen Twelvetrees, Rutland Gates, Bellevue Hill, Sydney, early 1936 / photograph by Sam Hood„Studien mit Eye-Tracking haben gezeigt, dass Menschen, die mit ihrem Aussehen unglücklich sind nur die wahrgenommenen Mängel sehen, wenn sie in den Spiegel schauen“, sagt Nancy Etcoff, PhD, Direktor des Programms in Ästhetik und Wohlbefinden am Massachusetts General Hospital. Konzentriere deinen Blick auf die Körperteile, die dir gefallen (ich weiß ganz sicher, das es wenigstens ein Körperteil gibt, welches dir gut gefällt!). „Wenn deine Augen etwas wahrnehmen, das dir gefällt, so aktiviert dies das Belohnungs-System des Gehirns, und hebt deine ganze Stimmung“, sagt Etcoff.

4. Mach ein glückliches Gesicht

Steelers Smiley cookie„Wir alle finden lächelnde Gesichter attraktiver als diejenigen, die nicht lächeln“, sagt Paul Ekman, PhD, Professor für Psychologie an der Universität von Kalifornien in San Francisco School of Medicine, an welcher der Gesichtsausdruck für mehrere Jahrzehnte untersucht wurde. Ein Lächeln hebt nicht nur die Muskeln um die Augen und Lippen für ein jugendliches Aussehen, sondern erzeugt auch einen Wohlfühl-Wellen-Effekt: das Gehirn bekommt einen sofortigen Stimmungsschub von den Muskelkontraktionen, und der Schub bleibt erhalten, wenn die Leute zurück lächeln. 🙂

5. Atme tief ein

Flache Atmung manifestiert sich als Spannung im Gesicht, Hals, auch in den Schultern. Auf der anderen Seite, wenn du tiefe, langsame Atemzüge machst, sieht man, dass du dich wohl in deinem Körper fühlst. Stell dir also vor, du stehst auf einer sonnigen Alpenwiesen und atme tief ein. Alpenwiese

Mit diesen ersten fünf Tipps habt ihr bis nächste Woche schon gut zu tun. Nächste Woche geht es dann weiter mit Nummer sechs bis elf. Erzählt mir doch von euren Tipps ich probiere sie gerne aus.

und was sagst Du dazu?