Eigentlich habe ich mit diesem Vampir-Hype ja nichts am Hut. So dachte ich zumindest. Dann bin ich allerdings auf diese Buch-Serie gestoßen und der erste Teil hat mein Interesse geweckt:

Chicagoland Vampires: Frisch gebissen

Die Studentin Merit wird eines Nachts überfallen und beinahe getötet. Um Merit zu retten bleibt dem Meister Vampir Ethan Sullivan nichts anderes übrig als Merit in einen Vampir zu verwandeln. Damit fangen Merits Probleme dann an: kein Sonnenlicht mehr, Blut trinken und spitze Pflöcke meiden. Verständlich, dass Merit stinksauer ist. Ihre Wut bekommt Ethan dann auch zu spüren, obwohl er für Merit doch nicht so ganz unattraktiv ist….. 

Schön an der Geschichte finde ich, das Merit nichts geschenkt wird. Sie muss sich ihren Weg erkämpfen und dabei auch Niederlagen hinnehmen. Das Buch lässt sich zügig lesen und macht Lust auf mehr. Mittlerweile bin ich bei Band 5 der Serie! 🙂

Hier der Link: Chicagoland Vampires

 

%d Bloggern gefällt das: