Eigentlich freue ich mich wenn es Frühling wird. Es ist länger hell, alles wird schön grün und endlich wird es auch wärmer! Und da geht es auch schon los! Wie kaschiere ich unter diesen dünnen Klamotten die Speckröllchen? Im Winter war das nicht so das Problem. Mit dicken Pullis oder Strickjacken und Blazern kann man sich da prima über die Rund(ung)en helfen. Aber was, wenn es wärmer wird und die Klamotten weniger? An den Sommer will ich noch gar nicht denken!

Ja, ich weiß! Auf meiner Facebook-Seite poste ich immer wieder mal Tipps zum Abnehmen. Da sollte ich endlich mal das ein oder andere ausprobieren. Es liest sich auch alles ganz nett, das war es dann aber auch schon wieder. Viel schlimmer ist, das ich im Fitness Studio angemeldet bin! Das ist eigentlich ganz positiv. Wenn ich mal dort bin, macht mir das auch echt Spaß. Das ist nämlich ein ganz tolles Studio! Während ich mich auf dem Crosstrainer abstrampel, kann ich sogar fern sehen. Meistens höre ich aber Hörbücher. „Ja dann geh doch hin!“ Ich kann euch förmlich schreien hören! Das wirklich schwierige an der ganzen Sache ist der Weg dort hin! Der Gedanke in Sport zu gehen ist schnell gefasst, aber diese Ablenkungen dann immer. Es gibt ja sooo viel zu tun! Da muss ich noch schnell in mein Twitter-Konto schauen und was auf Facebook posten und dann sollte ich vielleicht vorher noch etwas essen. Wenn ich dann etwas gegessen habe kann ich unmöglich gleich los sporteln. Womöglich wird mir schlecht und was dann folgen würde…. das geht in so einem hippen Studio gleich gar nicht! Also noch ein bisschen auf der Couch sitzen und den Fernseher an. Ach, und nebenbei könnte ich schon die Sport-Tasche packen, aber dann passiert da im Fernsehen was spannendes oder das Telefon klingelt, und – ups: Es ist zu spät für Sport! Wenn ich nämlich jetzt doch noch gehe, lohnt es sich nicht mehr, denn die schließen ja auch irgendwann! Und zu spät werden sollte es auch nicht, denn morgen muss ich wieder früh raus! Tja und so vergehen Tage, Wochen oder gar Monate!

Mittlerweile denke ich ja, eine knackige Bikini-Figur ist vollkommen überbewertet! Ich bin schließlich keine 20 mehr und mit zunehmendem Alter darf man sich ein paar Pfündchen erlauben. Ich gucke auch immer diese amerikanische Doku-Soap. Sie heißt Jerseylicious und spielt, wo könnte es anders sein, in New Jersey. Sie handelt von Friseuren und Stylisten und fast alle tragen diese Stretch-Klamotten und sehen damit echt toll aus. Das schiebt auch alles etwas zurecht, dieses Stretch-Zeug. Also Leggings und ein nettes Kleidchen drüber oder Kleider ohne Leggings.  Die stehen zu ihren Kurven und wehe jemand sagt was dagegen! Dann bekommt die betreffende Person aber ganz schnell den Absatz vom High Heel zu spüren. Die tragen aber auch echt nette Heels! Da wünschte ich mir doch manchmal ein Jerseylicious-Girl zu sein!

Vielleicht wird es für diesen Sommer einen Kompromiss geben: Badeanzug! Da gibt es auch ganz nette Modelle. Aber: Wenn ich mich doch aufraffen kann in Sport zu gehen, so ein- bis zweimal die Woche…. und vielleicht nicht sooo viel Nasche. Chips müssen nicht zwingend sein, und wenn ich eine Weile auf Schokolade verzichtet habe wird mir von dem süßen Schokoriegel eh schlecht. Dann noch viel trinken, ich komme eh viel zu selten auf die zwei Liter pro Tag. Mit diesen Vorsätzen sollte ich die Waage soweit in den Griff bekommen, dass sie nicht mehr nach oben ausschlägt. Und weiter? Ja, da muss ich dann nicht nur an meiner Figur, sondern vor allem an meinem Geist arbeiten. Ich werde mir vornehmen mich so zu akzeptieren wie ich bin! Ich bin eben kein Model mit Zero-Size. Ich bin eine Frau mit Kurven und wer damit ein Problem hat, dem zeige ich dann wie Jerseylicious ich bin! Denn auch wenn sich die Konfektionsgröße ändern mag, die Schuhgröße ändert sich nicht und High Heels sollte jede Frau im Schrank haben! 🙂 Also: Jerseylicious, Baby!

High-Heels

High-Heels

%d Bloggern gefällt das: