lesenVorhin habe ich in meiner Bücher Community vorbei geschaut um zu sehen, was es dort Neues gibt und bin über die Funktion „Freunde einladen“ gestolpert. „Cool“ dachte ich, „lade ein paar Freunde ein und tausche dich mit ihnen aus.“ Als ich dann aber mein Adressbuch durchging, stellte ich fest: meine Freunde lesen nicht! Wir unterhalten uns über Kinofilme, Sendungen im Fernsehen, über diverse andere Dinge, aber nicht wirklich über Bücher! Über Bücher kann ich mich mit meinem Mann unterhalten, mit meiner Mutter und ab und zu auch mit meiner Schwester. Gestern auch ganz ausführlich mit meiner neuen Arbeitskollegin, die sogar schon eigene Bücher veröffentlicht hat! Aber das war’s! Gehört lesen also zu einer aussterbenden Art?

Seit ich lesen kann, lese ich Bücher. Angefangen mit Hanni & Nanni, Dolly usw. verging kaum ein Tag, an dem ich kein Buch „zugange“ hatte. Das ist bis heute so geblieben. Bin ich länger unterwegs, oder muss irgendwo länger warten, dann habe ich mein Buch dabei. Für den Urlaub stelle ich mir eine kleine Bibliothek zusammen. Bücher, so hat meine Schwester ihrer Tochter erklärt, sind Kino für den Kopf! Ich bin da ganz ihrer Meinung. Wenn es traurig wird, kullern bei mir die dicken Tränen. Ist es lustig, pruste ich auch schon mal laut drauflos. Bei einem wilden Kampf fiebere ich heftig mit und wird es ekelig, kann mir auch schlecht werden. Und jetzt ehrlich: macht es nicht riesig Spaß in einen Buchladen zu gehen um Neues zu entdecken?
Letzten Samstag war ich in einem dieser großen Buchläden, in denen ich so prima verweilen kann. Da gibt es diese gemütliche Sitzlandschaft zum zurückziehen, und um einen intensiveren Blick ins Buch zu werfen. Für mich haben diese Läden etwas von einer Zeitmaschine! Ich betrete den Laden, bummle an den Bücher-Tischen vorbei zu den verschiedenen Regalen, schau mir ein paar Bücher an, werfe einen Blick auf die aushängenden Bestseller Listen, schaue weitere Bücher an und meistens trage ich mindestens eins an die Kasse. Bin ich dann aus dem Laden raus ist zu meiner totalen Überraschung die Zeit verflogen und ich war mindestens eine Stunde im „Buch-Universum“! Nun liegt seit ein paar Tagen ein neues Buch neben meinem Bett und wartet auf mich. Das Buch, welches ich aktuell lese, habe ich noch nicht ganz durch. Ich lese also nun fast jede freie Minute wie verrückt um voran zu kommen, und freue mich dabei schon auf das nächste Buch! Kann das irgendjemand nachvollziehen? Grade in der heutigen Zeit, in der wir jeden Tag mit Informationen „befeuert“ werden, kann ich mit einem Buch gut entspannen.

%d Bloggern gefällt das: