Seit ich diesen Blog habe, werde ich immer wieder mal gefragt, wie ich ausgerechnet auf den Namen Beverley Bellefield gekommen bin. Das ist eigentlich schnell erklärt:

Als ich ungefähr 15 Jahre alt war hatte ich ein Schwäche für Groschen Romane. Ihr kennt die bestimmt auch, diese Hefte mit Frauen Namen. Mein Herz schlug für Fantasy, aber auch Liebesromane. Da war die Welt halt in Ordnung! 🙂 Mit dieser Leidenschaft war mein Berufswunsch einfach zu verstehen: ich wollte eine berühmte Autorin von Groschenromanen bzw. Liebesromanen werden. Eine zweite Barbara Cartland oder Rosamunde Pilcher oder Nora Roberts oder…. na, ihr könnt es euch vorstellen. Da ich aber mit meinem bürgerlichen Namen sicher nicht einschlagen würde, musste also etwas klangvolles her. So habe ich mir aus diversen Film Abspannen und Plattencovern den Namen Beverley Bellefield zusammen gesetzt. Um die Wirkung des Namens zu testen habe ich dann auch gleich einen Fortsetzungsroman geschrieben und alle Freunde mit eingebaut. Abends habe ich ein paar Seiten getippt und am nächsten Tag wanderten diese dann in der großen Pause von Hand zu Hand. Schlecht kann es nicht gewesen sein, denn meine Freunde verlangten immer nach mehr. Damit war mein Berufswunsch dann besiegelt! Leider hatte das Leben anderes mit mir vor. Als es aber darum ging für meine Weiterbildung einen Blog einzurichten, da war klar: Beverley ist wieder da!

Den Gedanken als Autorin von „schlechten“ Romanen berühmt zu werden habe ich übrigens immer noch. Wer weiß, vielleicht entdeckt ihr ja bald mal ein Heftchen in eurem Supermarkt und fragt euch warum euch der Name der Autorin so bekannt vorkommt? 🙂

%d Bloggern gefällt das: